JUNIORPROFESSUR Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung und Projekt „Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung – Phase 2


Hochschule Merseburg

Eberhard-Leibniz-Straße 2

06217 Merseburg

Projektleiter: Prof. Dr. Konrad Weller

Juniorprofessur: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß

Förderkennzeichen: 01SR1605

Förderbetrag: 653.237,66 €

Laufzeit: 01.05.2017 - 30.04.2020


Die Juniorprofessur setzt die Forschungen zu einer pädagogischen Umgebung für Kinder und Jugendliche fort. Das Forschungsinteresse fokussiert hierbei auf die Förderung des Selbstbewusstseins und des Selbstbestimmungsrechts von Kindern durch geschulte Fachkräfte, damit Kinder und Jugendliche sexualisierte Gewalt erkennen und in geeigneter Weise auf Grenzverletzungen und Übergriffe reagieren können.

Die Juniorprofessur beinhaltet vor allem die Erarbeitung praxisorientierter Materialien und Handreichungen im Bereich der ambulanten und offenen Kinder- und Jugendhilfe. In die Erarbeitung passgenauer Fortbildungsangebote werden die Sichtweisen von Kindern und Jugendlichen zur Wirksamkeit der Angebote einfließen. Zudem soll die Etablierung des Themas am Lehr- und Forschungsbereich Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg vorangetrieben werden, so dass das Thema nach Ablauf der Förderung in der Lehre und Lehrforschung selbsttragend verankert ist. Darüber hinaus wirkt der Juniorprofessor an einer flächendeckenden Verankerung des Themenfeldes Prävention von sexualisierter Gewalt und Förderung von sexueller Selbstbestimmung in der Forschungslandschaft mit. Hier werden Erkenntnisse zur psychosexuellen Entwicklung mit sozialwissenschaftlichen Perspektiven auf Macht sowie Nähe-Distanz-Beziehungen in einem pädagogisch-sozialarbeitenden Handlungsfeld verbunden.

Zudem erfolgen die weitere Auswertung der in der 1. Förderphase erhobenen Interviews und die Durchführung weiterer Interviews mit Jugendlichen (auch mit Migrationshintergrund) zur Identifikation der Qualifizierungsbedarfe von Fachkräften in der Kinder- und Jugendhilfe. Auch die regionale transdisziplinäre Vernetzung im regionalen Arbeitskreis Saalekreis und der Ausbau der interdisziplinären wissenschaftlichen Vernetzung ist Gegenstand der Juniorprofessur.

Die aus dem Projekt resultierenden Handreichungen und Module für Bildungs- und Präventionsprogramme sollen zur Verbesserung der Aus-, Fort- und Weiterbildungslandschaft beitragen. Potenzielle Interessenten der Ergebnisse sind Personen und Institutionen, die Projekte zur sexuellen Bildung und zur Prävention sexueller Gewalt entwickeln und realisieren. Neben ihrer unmittelbaren Relevanz für die Bildungspraxis ergeben sich durch die Forschungen hochschul- und schulpolitische Folgerungen zur Gestaltung von Lehrplaninhalten, Curricula, Fort- und Weiterbildungskonzepten und für ihre personelle und strukturelle Sicherung. Zudem entstehen Promotionen im Themenfeld des Vorhabens, was auf eine dauerhafte Verbesserung der Forschungslandschaft im Themenfeld zielt.

Weitere Informationen