ProPEM: Profilbildung, Praxistransfer, Ethik und Monitoring in der Förderlinie "Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten"


Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Martinistr. 52

20251 Hamburg

Verbundkoordinator: Prof. Dr. Arne Dekker

Förderkennzeichen: 01SR1502A

Förderbetrag: 126.279,85 €

Laufzeit: 01.04.2016 - 31.03.2019


Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Schlossplatz 2

48149 Münster

Projektleiter: Prof. Dr. Martin Wazlawik

Förderkennzeichen: 01SR1502B

Förderbetrag: 149.424,55 €

Laufzeit: 01.04.2016 - 31.03.2019


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

24098 Kiel

Projektleiterin: Prof. Dr. Anja Henningsen

Förderkennzeichen: 01SR1502C

Förderbetrag: 97.438,44 €

Laufzeit: 01.04.2016 - 31.03.2019


Hochschule Merseburg (FH)

Geusaer Str.

06217 Merseburg

Projektleiter: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß

Förderkennzeichen: 01SR1502D

Förderbetrag: 28.797,00 €

Laufzeit: 01.04.2016 - 31.03.2019


Das Verbundvorhaben ist eine Koordinationsunterstützung zum nachhaltigen Aufbau einer Wissenschaftslandschaft im Rahmen der BMBF-Förderlinie „Forschung zu sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in pädagogischen Kontexten“

Das Meta-Vorhaben dient dazu (a) die Vorhaben der Förderlinie im Sinne einer Profilbildung bei Diskussion und Ergebnisaustausch zu unterstützen, (b) den Transfer der zahlreichen Einzelergebnisse aus der Förderlinie in die Praxis zu koordinieren, (c) die Auseinandersetzung mit Fragen der Forschungsethik in Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt zu fördern und (d) die internationalen Fachdiskurse in die hiesige Debatte zu integrieren.

Für die Profilbildung und Koordination des Praxistransfers wurde eine für den Gesamtverbund tätige Arbeitsstelle an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf eingerichtet, die den multidisziplinären Dialog innerhalb der Förderlinie mit Blick auf den Wissensaustausch mit der pädagogischen Praxis voranbringen soll. Der Wissenschaftsaustausch wird u.a. dadurch befördert, dass das Vorhaben die Ergebnisse aus der Förderlinie aufarbeitet und thematische Fachtagungen und Workshops organisiert, die Bearbeitung ethischer Fragestellungen im Bereich des Forschungsthemas in den Blick nimmt und den internationalen thematischen Fachdiskurse aufgreift und deren Integration in die nationale Debatte befördert. Darüber hinaus steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Form zweier mehrtägiger Veranstaltungen, einschließlich eines Doktorandenkolloquiums im Fokus des Vorhabens. Für den Transfer der zahlreichen Einzelergebnisse aus der Förderlinie wird eine thematische Internetseite betrieben.

Weitere Informationen:

ProPEM
Teilvorhaben A
Teilvorhaben B
Teilvorhaben C
Teilvorhaben D