Inklusion: Gute Pädagogik braucht gute Architektur


Multiprofessionelle Teams aus Lehrenden und Lernbegleitern, Sonderflächen wie Flure und Mensen, die zu Lernorten werden: So kann Inklusion an Schulen gelingen. Das fanden Forschende in einem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt heraus.

Das Forschungsvorhaben wurde initiiert und bearbeitet von den Architekten Jochem Schneider und Lea Schanz (bueroschneidermeyer, Köln/Stuttgart) sowie Kölner Erziehungs- und Sozialwissenschaftlern um Kersten Reich und Meike Kricke. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft (Bonn). Die Ergebnisse des Forschungsvorhabens werden in dem Buch „Raum und Inklusion – Neue Konzepte im Schulbau“ vorgestellt.

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/de/inklusion-gute-paedagogik-braucht-gute-architektur-6180.html