Verbundvorhaben Digital Medical Care. Digitalisierungsprozesse in der Aus- und Weiterbildung im Gesundheits- und Pflegewesen


Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Fakultät für Humanwissenschaften

Institut für Berufs- und Betriebspädagogik (IBBP)

Zschokkestr. 32

39104 Magdeburg

Verbundkoordinator: Prof. Dr. Frank Bünning

Verbundkoordinatorin: Prof. Dr. Astrid Seltrecht

Förderkennzeichen: 01JD1802A

Förderbetrag: 647.049,50 €

Laufzeit: 01.10.2018 bis 30.09.2021


Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

Fachbereich Wirtschaft

Breitscheidstr. 2

39011 Magdeburg

Projektleiter: Prof. Dr. Michael A. Herzog

Förderkennzeichen: 01JD1802B

Förderbetrag: 304.854,45 €

Laufzeit: 01.10.2018 bis 30.09.2021


Die Digitalisierung verändert den medizinischen Pflegebereich massiv und bietet vielfältige Chancen. In welchen Fällen und Kontexten der Einsatz digitaler Technologien im Gesundheits- und Pflegebereich aber tatsächlich gut funktioniert, welche Folgen der vermehrte Einsatz nach sich zieht und welche Konsequenzen diese Veränderungen für die Pflegeausbildung haben muss, ist bislang nicht ausreichend erforscht.

Hier setzt das Verbundprojekt an und untersucht, unter welchen Bedingungen digitale Technologien im Gesundheits- und Pflegebereich erfolgreich eingesetzt werden können und welche Konsequenzen sich durch den vermehrten Einsatz digitaler Technologien für die Arbeitsorganisation und für die Beschäftigten ergeben. Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Otto-von-Guericke-Universität (OVGU) und der  Hochschule Magdeburg-Stendal (HS Magdeburg) untersuchen in ihrem Projekt auch, wie neue, notwendige Kompetenzen vermittelt werden können und wie die Pflegeausbildung optimal auf die praktische Arbeit im Gesundheits- und Pflegebereich abgestimmt werden kann.  Das Team der OVGU ist besonders für die Fragen der organisationalen Gelingensbedingungen zum Einsatz von digitalen Technologien und der didaktischen Umsetzungsmöglichkeiten in Aus- und Weiterbildung zuständig und koordiniert den Forschungsverbund.

Auf Basis der gewonnenen theoretischen Erkenntnisse entwickelt das Projekt in Kooperation mit einer großen Zahl an Praxispartnern Gestaltungskonzepte und Handlungsempfehlungen für die Implementierung von Digitalisierung in der beruflichen Ausbildung und prüft die Übertragbarkeit in andere Bereiche.  Das Vorhaben leistet einen Beitrag zum Verständnis und zur Gestaltung von digitalisierten Bildungsprozessen und bietet so eine Grundlage für qualifiziertes Personal der Zukunft und Weiterentwicklungen und Innovationen im Gesundheits- und Pflegebereich.