Datenbasierte Unterrichtsentwicklung in der Sekundarstufe I


Entwicklung und Evaluation von Lehrerfortbildungsmodulen zur instrumentellen Nutzung von Vergleichsarbeitsdaten und formativen Lernverlaufsdiagnosen

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Fakultät I

Institut für Erziehungswissenschaft

Oberbettringer Str. 200

73525 Schwäbisch Gmünd

Projektleiter: Prof. Dr. Uwe Maier

Förderkennzeichen: 01 JG 1302

Förderbetrag: 345.106,81 EUR

Laufzeit: 01.07.2013 - 30.06.2016


Ziel des beantragten Forschungsprojektes ist, die formativ-diagnostische Kompetenz von Lehrkräften zu stärken, indem Vergleichsarbeitsrückmeldungen und formative Lernverlaufsdiagnosen aufeinander bezogen werden. Deutschlehrkräfte sollen im Rahmen von drei Fortbildungsmodulen in schulinternen und jahrgangsübergreifenden Teams formative Lernverlaufsdiagnosen für die in den baden-württembergischen Diagnose- und Vergleichsarbeiten (DVA) abgeprüften Kompetenzbereichen "Schreiben" und "Sprachbewusstsein" entwickeln und mehrmals pro Schuljahr durchführen. Es wird angenommen, dass diese kollegiale Fokussierung auf die Kompetenzentwicklung in einem bestimmten Kompetenzbereich zu einer höheren Wahrnehmung und einer verbesserten instrumentellen Nutzung der DVA führt.
In einer mehrperspektivischen Begleit- und Evaluationsforschung werden die von den Lehrkräften entwickelten formativen Lernverlaufsdiagnosen sowie deren Umsetzung im Unterricht erfasst (Dokumentenanalyse) und entlang eines Bewertungsrasters beurteilt. In einem abschließenden Lehrerfortbildungsmodul werden die DVA- 9-Leistungsrückmeldungen in den schulinternen Teams gemeinsam analysiert und Konsequenzen erörtert. Diese Analysen werden transkribiert, kategorisiert und in Hinblick auf verschiedene Qualitätsaspekte der Nutzungsvorschläge beurteilt. Danach kann geprüft werden, ob eine intensive Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der formativen Lernverlaufsdiagnostik die instrumentelle Nutzung der DVA-9-Daten befördert.

Als Ergebnisverwertung sind Publikationen der Forschungsbefunde für Lehrerzeitschriften mit stark schulpraktischer Fokussierung beabsichtigt. Zudem ist die Herausgabe beispielhafter formativer Lernverlaufsdiagnosen zusammen mit den beteiligten Lehrkräften als Unterrichtsmaterial geplant. Überdies soll eine Projekthomepage zur formativ-förderorientierten Leistungsdiagnostik mit unterrichtspraktischen Hinweisen erstellt werden. Die PH Gmünd hat bereits jetzt institutionell verankerte Kooperationen mit den Ausbildungsseminaren für alle Schularten. Im Rahmen dieser Kooperation könnten Ergebnisse des Forschungsprojektes in die Ausbildung von Lehreranwärtern bzw. Lehrkräften an allen Schularten einfließen.

Weitere Informationen unter:
http://www.ph-gmuend.de/einrichtungen/fakultaet-i/institut-fuer-erziehungswissenschaft/