Verbundprojekt: Unterrichtsentwicklung in der Sekundarstufe I digital und inklusiv durch Research Learning Communities (UDIN)


Universität Siegen

Fakultät II

Department Erziehungswissenschaft und Psychologie

57068 Siegen

Verbundkoordinatorin: Prof. Dr. Kathrin Racherbäumer

Förderkennzeichen: 01JD1909A

Förderbetrag: 205.074,74 €

Laufzeit: 01.05.2020 bis 30.04.2023


Universität Duisburg-Essen

Fakultät für Bildungswissenschaften

Institut für Erziehungswissenschaft

45117 Essen

Projektleiterin: Dr. Anke Barbara Liegmann

Förderkennzeichen: 01JD1909B

Förderbetrag: 553.698,52 €

Laufzeit: 01.05.2020 bis 30.04.2023


Die Schülerschaft in Deutschland wird immer heterogener. Lehrkräfte stehen dadurch vor der besonderen Herausforderung, ihren Unterricht für eine Gruppe von sehr unterschiedlichen Schülerinnen und Schülern zu gestalten und diese  möglichst individuell zu fördern. Die voranschreitende Digitalisierung bietet hier vielfältige neue Möglichkeiten – die in deutschen Schulen und auch in der Lehrkräfteausbildung jedoch bislang noch zu wenig genutzt werden.

Die nationale und internationale Forschung zur Schulentwicklung zeigt, dass das Lernen in Netzwerken ein erfolgversprechender Weg sein kann, mit dem sich Forschung und Praxis besser verbinden lassen, um Schul- und Unterrichtsentwicklung voran zu bringen.

Hier setzt das Verbundprojekt der Universität Siegen und der Universität Duisburg-Essen an: Die Forschenden bauen Netzwerke als Lerngemeinschaften (Research Learning Communities) auf, in denen sie unter anderem mit der Methode des Design-Based-Research gemeinsam mit Akteuren aus der Schule und mit Studierenden der Frage nachgehen, wie sich die Chancen der Digitalisierung konkret für einen inklusiven schulischen Unterricht nutzen lassen. In diesen Lerngemeinschaften werden digitale Lernumgebungen entwickelt, die in der Schule eingesetzt werden. Dabei untersuchen die Forschenden auch, wie gut die entwickelten Tools die fachlichen und medialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler fördern.

Die Forschungsergebnisse liefern wichtige Hinweise, wie die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften verbessert werden kann und tragen so zu einer digitalisierungsgestützten, inklusiveren Bildung bei. Die  Forschenden setzen ihre Erkenntnisse unmittelbar auch in der eigenen universitären Lehre ein.