Verbundprojekt: Musical Communities in the (Post)Digital Age - kreative Selbstlern- und -bildungspraktiken in dig. vernetzten Kollektiven am Bsp. informell-formaler Songwriting-Prozesse


Universität Erfurt

Erziehungswissenschaftliche FakultätFachgebiet Musik

Nordhäuser Str. 63

99089 Erfurt

Verbundkoordinatorin: Prof. Dr. Verena Weidner

Förderkennzeichen: 01JD2005A

Förderbetrag: 422.130,70 €

Laufzeit: 01.12.2020 – 30.11.2024


Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam

Musikpädagogik und Musikvermittlung in Sozialer Arbeit

Herrmannswerder 7

14473 Potsdam

Projektleiter: Prof. Dr. Marc Godau

Förderkennzeichen: 01JD2005B

Förderbetrag: 476.888,76 €

Laufzeit: 01.12.2020 – 30.11.2024


In der Musikpädagogik sind kollektive Bildungspraktiken, wie sie etwa beim gemeinsamen Songwriting eingesetzt werden ein fester Bestandteil. Teilhabe, Demokratisierung, Zusammenarbeit, Kreativität und Selbstlernen werden so gefördert. Alles Aspekte und Kompetenzen, die nicht nur im musikalischen Bereich, sondern für Bildung insgesamt bedeutsam sind.

Hier setzt das interdisziplinäre Verbundprojekt der Universität Erfurt und der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam an: Aus Sicht von Pädagogik, Soziologie und Technikforschung untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die digital gestützte Zusammenarbeit von Jugendlichen an gemeinsamen Songs, als Beispiel für kollektive Kreativität und Zusammenarbeit im digitalen Wandel. Die Herausforderungen zeitgemäßer Bildungspraxis werden so unter postdigitalen Bedingungen am Beispiel musikalischer Praxis untersucht. Hierbei wird berücksichtigt, dass die Grenzen in einer digitalen Welt zwischen informeller und formaler Bildung durchlässig sind. Darum werden sowohl der schulische Musikunterricht als auch die Aktivitäten von Bands und mögliche Verbindungen beider Lernformen wissenschaftlich in den Blick genommen. Die Universität Erfurt koordiniert die Forschung im Verbund und untersucht speziell den schulischen Musikunterricht mit Hilfe von Interviews und Videographie. Insbesondere werden die neuen digitalen pädagogischen und didaktischen Möglichkeiten analysiert. Die Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam untersucht im Verbundprojekt die außerschulischen Lernpraktiken und Lernorte und begleitet dazu Bands in den Proberäumen und bei Konzerten. Die in Einzel- und Gruppeninterviews sowie über Sprachtagebücher und Videographie erhobenen Daten geben Aufschluss über die Zusammenarbeit der Bandmitglieder.

Die Ergebnisse fließen in die Entwicklung von Unterrichtskonzepten und didaktischen
Folgerungen. Diese werden neben einer Fachöffentlichkeit auch der Bildungspraxis zur Verfügung gestellt. Das Verbundprojekt trägt dazu bei, pädagogisch wertvolle Entwicklungen im Rahmen kreativer Lern- und Bildungsprozesse voranzutreiben.