Verbundprojekt: Förderdiagnostische Professionalisierung in der inklusiven naturwissenschaftlichen Bildung in der Kita (ProfinK)


Universität Leipzig

Erziehungswissenschaftliche Fakultät

Pädagogische Psychologie mit Schwerpunkt Lehren, Lernen und Entwicklung

Marschnerstr. 31

04109 Leipzig

Verbundkoordinator: Prof. Dr. Henrik Saalbach

Förderkennzeichen: 01NV2110A

Förderbetrag: 407.988,84 €

Laufzeit: 01.08.2021 bis 31.07.2024


Johann Wolfgang Goethe-Universität

Fachbereich Erziehungswissenschaften

Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe

Theodor-W.-Adorno-Platz 6

60323 Frankfurt am Main

Projektleiterin: Prof.‘in Dr. Ilonka Hardy

Förderkennzeichen: 01NV2110B

Förderbetrag: 262.194,98 €

Laufzeit: 01.08.2021 bis 31.07.2024


Universität Koblenz-Landau

Fachbereich Erziehungswissenschaften Institut für Bildung im Kindes- und Jugendalter

Arbeitsbereich Grundschulpädagogik

August-Croissant-Str. 5

76829 Landau

Projektleiterin: Prof.‘in Dr. Mirjam Leuchter

Förderkennzeichen: 01NV2110C

Förderbetrag: 276.605,28 €

Laufzeit: 01.08.2021 bis 31.07.2024


Universität Hamburg

Fakultät für Erziehungswissenschaft

Didaktik der gesellschaftswissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer

Von-Melle-Park 8

20146 Hamburg

Projektleiterin: Prof.‘in Dr. Miriam Steffensky

Förderkennzeichen: 01NV2110D

Förderbetrag: 248.573,12 €

Laufzeit: 01.08.2021 bis 31.07.2024


Jedes Kind ist einzigartig und bedarf daher auch einer individuellen Betreuung in der
Kindertagesstätte (Kita). Inklusiv arbeitende Kitas verfolgen diesen Ansatz besonders
bewusst. Die wachsende Vielfalt der Gruppen beispielsweise durch kulturelle, soziale und
sprachliche Unterschiede der Kinder wird hier als Bereicherung für ihre Entwicklung betrachtet und in das pädagogische Konzept integriert. Besonders herausfordernd für die Fachkräfte ist dabei, in der täglichen Betreuungssituation eine qualitativ hohe förderdiagnostische Arbeit zu leisten und zudem alle Beteiligten einzubinden.

Im Projekt entwickeln die Forschenden deshalb als Hilfestellung ein förderdiagnostisch
angelegtes E-Portfolio. Dieses nimmt die Sprachentwicklung und Selbstregulation bei Kindern mit individuellen Förderbedürfnissen in den Blick und legt einen Fokus auf
naturwissenschaftliche Zusammenhänge. Es bildet die Grundlage diagnostischer Gespräche
im Kita-Team, mit den Kindern und ihren Eltern. Pädagogische Fachkräfte entwickeln in
einjährigen Lerngemeinschaften das Portfolio-Instrument weiter. Sie können zugleich ihre
diagnostischen Fähigkeiten erweitern, pädagogische Maßnahmen passgenauer einsetzen
und Team-, Eltern- und Kindergespräche stärker mit Blick auf ein produktives Zusammenwirken aller Beteiligten führen.

Die Forschenden werten vergleichend aus, wie wirksam das Portfolio ist. Die Ergebnisse bereiten die Projektbeteiligten in einem E-Portfolio als App und in dazugehörigen E-Tutorials auf und stellen sie pädagogischen Fachkräften in den entsprechenden Kitas online bereit.