Verbundprojekt: Videovignettenbasierte Materialien zur förderbezogenen Diagnostik für die Ausbildung von Lehrkräften an inklusiven beruflichen Schulen (DIA-LIBS)


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Philosophische Fakultät

Institut für Pädagogik

Christian-Alberechts-Platz 4

24098 Kiel

Verbundkoordinatorin: Prof.‘in Dr. Andrea Burda-Zoyke

Förderkennzeichen: 01NV2107A

Förderbetrag: 228.229,20 €

Laufzeit: 01.10.2021 bis 30.09.2024


Universität Mannheim

Fakultät für Betriebswirtschaftslehre

Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik - Berufliches Lehren und Lernen

L 4, 1

68161 Mannheim

Projektleiter: Prof. Dr. Jürgen Seifried

Förderkennzeichen: 01NV2107B

Förderbetrag: 282.665,96 €

Laufzeit: 01.10.2021 bis 30.09.2024


Berufliche Bildung ist essenziell für die Teilhabe an Arbeitsmarkt und Gesellschaft. Somit ist auch die Qualifizierung von Lehrkräften an beruflichen Schulen im Handlungsfeld der Inklusion wichtig. Denn Lehrkräfte haben in inklusiven Settings die Aufgabe, alle Lernenden individuell zu fördern. Dies erfordert eine entsprechende förderbezogene Diagnostik im Unterrichtsalltag. Allerdings ist weitgehend offen, welche diagnostischen Aufgaben sich Lehrkräften in beruflichen Schulen stellen, welche Kompetenzen dies erfordert und wie diese gefördert werden können.

Hier setzt das Projekt „Videovignettenbasierte Materialien zur förderbezogenen Diagnostik für die Ausbildung von Lehrkräften an inklusiven beruflichen Schulen (DIA-LIBS) an.

Es umfasst vier Phasen: In der ersten Phase prüfen die Forschenden die diagnostischen Aufgaben und Kompetenzen von Lehrkräften in inklusiven beruflichen Schulen. Auf dieser Basis erarbeiten sie dann Materialien, etwa Videovignetten/kurze Filme als Fallbeispiele für Unterrichtssituationen und evaluieren in der dritten Phase, deren Effekt auf die Umsetzung der förderbezogenen Diagnostik. In der vierten und letzten Phase entwickeln die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Materialien weiter und bereiten den Transfer vor. Das Teilprojekt an der Universität zu Kiel koordiniert den Verbund und bringt die Expertise für den Bereich der förderbezogenen Diagnostik ein. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Mannheim bringen Expertisen in der Erstellung von Videovignetten ein und sind verantwortlich für deren Erstellung.

Die entwickelten Materialien stellen die Forschenden für alle Phasen der Lehrerbildung dauerhaft im Open-Access-Format bereit. Für den Praxistransfer führen sie frühzeitig Theorie-Praxis-Workshops durch und streben eine enge Kooperation mit der Lehrerbildungspraxis und -administration an.