Verbundprojekt: Selbstinszenierungspraktiken als Zugang zu einer selbstbestimmten multimodalen Kompetenzerfassung für (aus-)bildungsbenachteiligte Jugendliche (SeiP)


Universität Paderborn Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II

Department 5: Wirtschaftspädagogik – Business and Human Resource Education

Warburger Str. 100

33098 Paderborn

Verbundkoordinator: Prof. Dr. H.-Hugo Kremer

Förderkennzeichen: 01NV2122A

Förderbetrag: 493.481,04 €

Laufzeit: 01.01.2022 bis 31.12.2024


Friedrich-Schiller-Universität Jena

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Institut für Wirtschaftspädagogik

Carl-Zeiß-Str. 3

07743 Jena

Projektleiterin: Prof.‘in Dr. Petra Frehe-Halliwell

Förderkennzeichen: 01NV2122B

Förderbetrag: 207.172,27 €

Laufzeit: 01.01.2022 bis 31.12.2024


Förderbedarf – In unserem Berufsbildungssystem sind Jugendliche, die aufgrund dieser Faktoren benachteiligt sind besonders stark vertreten. Deshalb ist es wichtig, sie beim Start in ihr Berufsleben individuell zu unterstützen. Wie das bestmöglich gelingen kann, ist bisher aber nur unzureichend erforscht. 

Hier setzt das Forschungsprojekt an. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen eine förderorientierte Kompetenzerfassung für (aus-)bildungsbenachteiligte Jugendliche am Übergang Schule-Beruf entwickeln. Die Forschenden setzen dabei an den Stärken und Ressourcen der Jugendlichen an und binden auch ihren Alltag mit ein.  Eine multimodale Kompetenzfeststellung, also offene und kreative Präsentationsformen ermöglichen es den Jugendlichen, ihre Stärken zu ergründen und hervorzuheben. So wird die Kompetenzerfassung selbst zum Entwicklungsprozess. Lehrende und betriebliche Akteure unterstützen dabei die Ergebnisse zu dokumentieren und zu nutzen: Ziel des Projekts ist es, die gewonnenen Erkenntnisse sinnvoll in Lernprozesse einzubinden und so aufzuarbeiten, dass mit ihrer Hilfe der Übergang in Ausbildung und Arbeit für betroffene Jugendliche leichter wird.

Neben der Plattform, die die Jugendlichen selbst nutzen können, entsteht im Rahmen des Projekts ein Weiterbildungsformat für alle beteiligten Akteure. Ziel ist hierbei, besser zu verstehen, welche Rolle Benachteiligung und Teilhabe der adressierten Jugendlichen am Übergang von der Schuleins Berufsleben spielen.