Komponenten professioneller Handlungskompetenz von Quereinsteigern und Lehramtsstudierenden des Haupt- und Realschullehramts im Fach Physik


Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

FB 13 Physik

Institut für Didaktik der Physik

Max-von-Laue-Str. 1

60438 Frankfurt am Main

Projektleiterin: Dr. Friederike Korneck

Promovierender: Lars Oettinghaus

Förderkennzeichen: 01JG0918

Förderbetrag: 111.561 EUR

Laufzeit: 01.12.2009 - 30.11.2012


Der Bedarf an ausgebildeten Physiklehrkräften kann in Deutschland seit mehreren Jahren nicht gedeckt werden. Aus diesem Grund bieten verschiedene Bundesländer durch entsprechende Erlasse Diplomphysikern und teilweise anderen Natur- und Ingenieurswissenschaftlern die Möglichkeit des Quereinstiegs in die zweite Phase der Lehrerausbildung an. Bis zu Beginn dieser Studie existierten kaum Kenntnisse über die Nutzung dieser Quereinstiegsmöglichkeiten in das Lehramt und deren Auswirkungen auf die professionelle Kompetenz der Lehrkräfte. Das Promotionsvorhaben ist Teil des Forschungsprojekts „Professionelle Handlungskompetenz von Quereinsteigern und Lehramtsstudierenden im Fach Physik“ und hat zum Ziel, Absolventen des Lehramtsstudiums und Quereinsteiger vergleichend zu untersuchen. Während sich das Vorgängerprojekt auf den Gymnasialbereich bezog, konzentriert sich das vorliegende Projekt auf den Haupt-, Real- und Gesamtschulbereich. Im Mittelpunkt einer Fragebogenerhebung stehen dabei die Überzeugungen zum Unterrichtsfach und zur Wissenschaft Physik, das Professionswissen, die selbstregulativen Fähigkeiten, die Motive der Berufswahl, biografische Daten sowie Persönlichkeitsmerkmale der zukünftigen Lehrkräfte. Für die Erhebung wird auf bereits existierende Inventare und Messmethoden zurückgegriffen, die für diese Untersuchung im Fach Physik angepasst und ergänzt wurden. Die Erhebung erfolgte in den Studienseminaren in Niedersachsen, Hessen und Bremen, wobei eine Vollerhebung aller Referendare, die zum Messzeitpunkt Physikmodule belegten, erreicht wurde. Zusätzlich wurde eine Folgeerhebung im Gymnasialbereich in Baden-Württemberg durchgeführt. Die im Rahmen der Erhebungen gewonnenen Daten dienen als Grundlage für Zusammenhangsanalysen und für zukünftige Konzeptionen adressatengerechter Unterstützungs- und Fortbildungsangebote für Quereinsteiger sowie für angehende Lehrerinnen und Lehrer im Fach Physik. Obwohl Quereinsteiger im Physiklehrerberuf eine sehr heterogene Gruppe darstellen, geben erste Vergleichsanalysen mit Lehramtsabsolventen im Haupt- und Realschulbereich beim fachdidaktischen Wissen Hinweise auf einen Rückstand dieser Gruppe von etwa einer halben Standardabweichung, während beim Fachwissen keine Unterschiede messbar sind. Im Bereich der Überzeugungen von Lehrkräften zum Lehren und Lernen und zur Wissenschaft Physik kann ein Zusammenhang mit dem fachdidaktischen Wissen nachgewiesen werden. In vertiefenden Analysen wurden die Vernetzungen der Komponenten der professionellen Kompetenz sowie deren Zusammenhänge mit den unterschiedlichen Lerngelegenheiten, den persönlichen und den externen Voraussetzungen modelliert. Eine Folgestudie untersucht zusätzlich das professionelle Handeln mit Hilfe von Videoanalysen.

Weitere Informationen unter:
http://www.uni-frankfurt.de/40805281/IDP?legacy_request=1