Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Erfassung der professionellen Handlungskompetenz von angehenden Physiklehrkräften


Universität Paderborn

Fakultät für Naturwissenschaften

Department Physik

Warburger Str. 100

33098 Paderborn

Projektleiter: Prof. Dr. Peter Reinhold

Promovierender: Christoph Vogelsang

Förderkennzeichen: 01JG0920

Förderbetrag: 113.297 EUR

Laufzeit: 01.10.2009 – 31.12.2012


Zur Evaluation der Physiklehramtsausbildung werden verschiedene schriftliche Diagnoseinstrumente zur Erfassung der professionellen Handlungskompetenz der angehenden Lehrkräfte eingesetzt. Diese Instrumente konzentrieren sich dabei auf das professionelle Wissen der Lehrkräfte und sind demnach im Kern Wissenstests. Dabei wird implizit angenommen, dass das erhobene Wissen auch tatsächlich eine Relevanz für das Handeln im Unterricht besitzt. Die Gültigkeit dieser Annahme ist aber sowohl theoretisch als auch empirisch bisher nicht sichergestellt. Ziel des Vorhabens war es zu überprüfen, ob ein an der Universität Paderborn entwickeltes Testinstrument zur Erfassung professioneller Handlungskompetenz (angehender) Physiklehrkräfte auch tatsächlich für das effektive Unterrichten notwendiges Wissen erfasst. Der Test unterscheidet das professionelle Wissen dabei in fachliches, fachdidaktisches und pädagogisches Wissen und erfasst zusätzlich motivationale Orientierungen und Einstellungen sowie Werthaltungen zum Physiklehren und -lernen. Zur Überprüfung wurde unter spezifischen Bedingungen Physikunterricht von Studierenden und LehramtsanwärterInnen (bisher N=23) videografiert und hinsichtlich sechs Dimensionen der unterrichtlichen Qualität untersucht: Motivierung, Strukturierung, Adaptivität/Umgang mit Heterogenität, kognitive Aktivierung, adäquater Umgang mit Experimenten und Klassenführung. Korrespondierend wurden bei den Studierenden und LehramtsanwärterInnen mit Hilfe des Instruments professionelles Wissen sowie motivationale Orientierungen und Einstellungen erhoben. Anschließend wurden Zusammenhangsanalysen zwischen Testergebnissen und Unterrichtsqualität vorgenommen und zusätzlich die Sicht der handelnden, angehenden Lehrkräfte mit Hilfe von Interviews erhoben, um den Zusammenhang zwischen Wissen und Handeln auch aus subjektiver Akteurssicht untersuchen zu können. Bezogen auf die gesamte Stichprobe konnte ein korrelativer Zusammenhang zwischen professionellem Wissen und Unterrichtsqualität bisher nur für das pädagogische Wissen beobachtet werden. Eine angehende Physiklehrkraft, die im Test "höheres" pädagogisches Wissen zeigte, unterrichtete mit "höherer" Qualität in fast allen Qualitätsdimensionen. Werden Studierende und LehramtsanwärterInnen gruppenweise betrachtet, so zeigt sich, dass bei Studierenden zusätzlich das fachdidaktische Wissen in einem korrelativen Zusammenhang zur Qualität des Unterrichts steht.

Weitere Informationen unter: http://physik.uni-paderborn.de/