Bildungsexpansion, Differenzierung des Hochschulsystems und Auswirkungen auf die soziale Selektivität


HIS Hochschul-Informations-System GmbH

Goseriede 9

30159 Hannover

Projektleiter: Prof. Dr. Christoph Heine

Promovierender: Markus Lörz

Förderkennzeichen: 01GJ0855

Förderbetrag: 96.745 EUR

Laufzeit: 01.02.2009 - 31.01.2012


Seit Anfang der 1970er Jahre haben sich die bildungspolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland grundlegend verändert. Hochschulbildung hat sich von einer so genannten ‚Elitenbildung‘ hin zur ‚Massenbildung‘ gewandelt. Das vorliegende Projekt geht der Frage nach, welche Auswirkungen diese Entwicklung auf die sozialen Ungleichheiten und die Ungleichheitsmechanismen hatte. Ausgehend von der im Trend gestiegenen Bildungsbeteiligung im Sekundarschul- und Hochschulbereich sowie dem institutionellen Ausbau und der Verbreiterung der Zugangswege zum Studium hat sich das Projekt mit verschiedenen Aspekten sozialer Ungleichheit auf dem Weg zum Hochschulabschluss befasst. Neben der Frage, ‚ob’ und ‚warum’ ein Studium aufgenommen wird, lag das Ziel der Arbeit darin, die Ungleichheiten bei der Wahl des Fachbereichs (‚was‘), des Abschlussziels (‚wie‘) sowie des Studienorts (‚wo‘) aufzuzeigen und die zugrunde liegenden Mechanismen und deren zeitliche Veränderung zu analysieren. Hierzu wurden zunächst 18 verschiedene HIS-Studienberechtigtendatensätze synchronisiert und kumuliert. Anhand dieses Längsschnitts- und Kohortendatensatzes konnten dann mittels Zeitreihen- und Dekompositionsanalysen die Ungleichheitsentwicklung und die sich dabei veränderten Ungleichheitsmechanismen analysiert werden. Insgesamt wird aus den Ergebnissen deutlich, dass auf dem Weg zum Hochschulabschluss, größere‘ und ‚kleinere‘ Entscheidungen anstehen, die den weiteren Bildungs-, Berufs- und Lebensweg beeinflussen. In allen Entscheidungen machen sich die sozialen, finanziellen und kulturellen Merkmale des Elternhauses bemerkbar und die herkunftsspezifischen Unterschiede in der Bildungsbeteiligung lassen sich durch eine Reihe verschiedener Faktoren auf Mikro- und Makroebene erklären. Mit Blick auf die zeitliche Entwicklung der Ungleichheiten wird deutlich, dass sich die sozialen Ungleichheiten im Zuge der Bildungsexpansion und Differenzierung des Bildungssystems zunehmend vom oberen Sekundarschulbereich auf den Hochschulbereich verschoben haben und sich zunehmend auch in horizontalen Aspekten der Bildungsbeteiligung widerspiegeln.

 

Weitere Informationen unter:
https://www.his.de/willkommen.html