Schreiben im Fachunterricht der Sekundarstufe I unter Einbeziehung des Türkischen (SchriFT)


Eine empirische Interventionsstudie zur Wirksamkeit von schreibfördernden Konzepten im Fachunterricht und im Herkunftssprachenunterricht Türkisch

Universität Duisburg-Essen

Fakultät für Geisteswissenschaften

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache

Universitätsstr. 12

45141 Essen

Projektleiterin: Prof. Dr. Heike Roll

Förderkennzeichen: 01JM1405

Förderbetrag: 1.616.013,03 Euro

Laufzeit: 01.10.2014 bis 30.09.2017


Das interdisziplinäre Vorhaben „Schreiben im Fachunterricht der Sekundarstufe I unter Einbeziehung des Türkischen - Eine empirische Interventionsstudie zur Wirksamkeit von schreibfördernden Konzepten im Fachunterricht und im Herkunftssprachenunterricht Türkisch“ (SchriFT) untersucht, in welcher Weise Schülerinnen und Schüler durch die gezielte Einübung von Schreibkompetenzen im Deutschen und Türkischen im Fachunterricht gefördert werden können. Im Fokus des Projektes stehen dabei die Fächer Physik, Technik, Politik und Geschichte. Ziel ist die wissenschaftlich überprüfte Entwicklung von Lehr-Lernkonzepten für einen sprachbewussten Fachunterricht. Die Grundlage der Untersuchung bildet eine Analyse der Merkmale von Textsorten, die Schülerinnen und Schüler im Unterricht selbst anfertigen: das Versuchsprotokoll in Physik, Analysen von Systemen und Artefakten in Technik, die historische Erörterung in Geschichte und die Beschreibung in Politik. Für eine statistisch relevante Schülergruppe aus den Jahrgangsstufen 7 und 8 wird zunächst der aktuelle Stand ihrer Schreibkompetenz in Deutsch und Türkisch erfasst und mit ihren fachlichen Kompetenzen in Zusammenhang gesetzt.

Im Anschluss werden Unterrichtseinheiten entwickelt und überprüft, die auf die textlichen Anforderungen der beteiligten Fächer zugeschnitten sind. Dabei wird erprobt, in welcher Weise das Türkische als Ressource für den Verstehensprozess fachlicher Konzepte und für die Erstellung der fachlichen Textsorten genutzt werden kann. Im Rahmen von begleitenden Videodokumentationen wird die Interaktion im Unterricht analysiert. Durch die fachübergreifende Kooperation werden systematisch Konzepte für den Fachunterricht entwickelt, die fachliches und sprachliches Lernen kombinieren. Zum anderen werden Lehrinhalte des Herkunftssprachenunterrichts erweitert und mit dem Regelunterricht verbunden. Die Forschungsergebnisse dienen als Grundlage für die Erstellung von sprachbewussten Lehr-Lernmaterialien für den Fachunterricht in der Sekundarstufe sowie für alle Phasen der Lehrerbildung.

Der Nutzen für die Unterrichtspraxis liegt in der Sensibilisierung für die sprachlichen Implikationen des Fachunterrichts. Dass fachsprachliche Aspekte Teil des Fachunterrichts sein müssen, wird in Studium, Aus- und Fortbildung noch zu wenig vermittelt. Mit dem Projekt werden deshalb exemplarische Materialien für die Unterrichtspraxis erarbeitet.

Weitere Informationen unter:
https://www.uni-due.de/daz-daf/ProjekteRoll.shtml