Kick-off-Meeting der 2. Förderphase des Forschungsschwerpunkts Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit


KoMBi

Am 18. und 19.09.2017 fand an der Universität Hamburg das Kick-off-Meeting der zweiten Förderphase des Forschungsschwerpunkts Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit statt. Die erste Förderphase des Forschungsschwerpunkts und der dazugehörigen Koordinierungsstelle Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung (KoMBi) lief 2013-2017.

Die vom BMBF geförderten Forschungsprojekte hatten zum Ziel, Wissenslücken zu schließen und Ergebnisse zu erzielen, auf deren Grundlage es gelingen kann, die Potenziale der Mehrsprachigkeit im Bildungsprozess besser zu nutzen und die gleichfalls vorhandenen Risiken zu verringern (die bisherige Forschung kommt schließlich zu widersprüchlichen Ergebnissen). Auf Basis der Forschungsergebnisse aus der 1. Förderphase haben die Projekte ihr Vorhaben für die 2. Förderphase (2017-2020) in Hamburg vorgestellt. Die Themen der jeweiligen Präsentationen beinhalteten zum Beispiel "Lese- und Schreibkompetenzen bei mehrsprachen Schüler(inne)n", "Sprachbewusstheit und Mehrsprachigkeit", "Schulentwicklung in Zeiten der Neuzuwanderung", "Mehrsprachigkeit und Sprachenbildung im Fachunterricht".

Im Rahmen dieser Veranstaltung stellten auch einige Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ihre Promotionsprojekte vor, die im Rahmen der Forschungsprojekte entstehen. Prof. Dr. Michaela Sambanis (FU Berlin) hielt eine Keynote-Präsentation mit dem Titel "Mehrsprachigkeit - Streifzüge zwischen Fremdsprachendidaktik und Neurowissenschaften", gefolgt von einem Vortrag zum Thema "Gesamtsprachencurriculum - Forschungs- und Anwendungsprojekte" von Madeleine Schmorré (TU Darmstadt).

Weitere Informationen unter:
www.kombi-hamburg.de