Nachwuchsforschungsgruppen

Junge Menschen beim Brainstorming

Adobe Stock/Chaay_tee

Bekanntmachung: 02.09.2019
Förderzeitraum: 2021 - 2026
Vorhaben: 11 Nachwuchsforschungsgruppen
(7 Empirische Bildungsforschung, 2 Wissenschafts- und Hochschulforschung, 2 Forschung zu sexualisierter Gewalt)


Ziele der Fördermaßnahme
Den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern und unser Bildungssystem wissensbasiert weiterentwickeln – der neue Forschungsschwerpunkt „Nachwuchsforschungsgruppen in der empirischen Bildungsforschung“ greift gleich zwei zentrale Ziele der Bundesregierung auf. Gut qualifizierte Nachwuchsforscherinnen und -forscher stärken das Wissenschaftssystem und damit die Innovationsfähigkeit unseres Landes. Die empirische Bildungsforschung auch strukturell zu fördern und qualitativ zu entwickeln, gehört neben themenspezifischen Schwerpunkten zu den zentralen Aufgaben des BMBF-Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung und des Förderschwerpunkts „Wissenschafts- und Hochschulforschung“. Förderpolitisches Ziel des neuen Schwerpunkts ist es, anwendungsorientierte Grundlagenforschung und gestaltungsorientierte empirische Forschung zu fördern, bei der die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Transfer und die Implementation ihrer Erkenntnisse in die Bildungspraxis von Anfang an im Forschungsdesign mitdenken. In diesem Zusammenhang gilt es außerdem, die Kooperation zwischen Wissenschaft und Bildungspraxis sowie Forschung interdisziplinär und international zu fördern.

Die Förderung richtet sich an exzellente Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in der frühen Karrierephase. Im Rahmen von Nachwuchsforschungsgruppen setzen sie ein eigenes Forschungsprojekt zu einer Fragestellung aus der empirischen Bildungsforschung um. Die Leitung einer Nachwuchsforschungsgruppe trägt dazu bei, das eigene wissenschaftliche Profil weiterzuentwickeln, Leitungskompetenzen zu erwerben sowie Berufungsfähigkeit in der Wissenschaft zu erlangen, oder sich für herausgehobene Positionen in Bildungspraxis und -administration zu qualifizieren. Das thematische Spektrum der Nachwuchsforschungsgruppen ist breit gefächert und reicht von der Digitalisierung und gesellschaftlichen Vielfalt über die Qualität der Lehramtsausbildung bis hin zur Sensibilisierung und dem Schutz vor sexualisierter Gewalt in pädagogischen Kontexten. Die Forschungsthemen sind aus den Handlungsfeldern des Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung beziehungsweise aus Themenfeldern des Förderschwerpunkts „Wissenschafts- und Hochschulforschung“ (wihoforschung.de) abgeleitet.

Richtlinie zur Förderung von Nachwuchsforschungsgruppen in der empirischen Bildungsforschung
 

Zu den Projekten