Bildungsforschungstagung


Key Visual Bildungsforschungstagung

„Die Qualität des Bildungswesens auch in Zukunft zu sichern und für Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, ist unsere gemeinsame Aufgabe“ sagte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek auf der Online-Bildungsforschungstagung des BMBF.
Rund 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bildungsforschung, -praxis, -administration und Politik diskutierten in diesem Sinne, wie Bildungswelten der Zukunft aussehen sollten. Im Fokus standen dabei immer wieder die digitale Bildung und der gelingende Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis. Hierzu braucht es die Verbindung der verschiedenen Perspektiven der Akteure und eine permanente Reflexion aller Beteiligten. Bildung müsse ganzheitlich gedacht und Bildungsreinrichtungen als wichtiger Bestandteil der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen gesehen werden, damit insbesondere Benachteiligte nicht zurückbleiben – das zeigt die Pandemie ganz deutlich. Die Aufgabe von Bildung sei es, Menschen zu Autorinnen und Autoren ihres eigenen Lebens zu machen, so drückt es Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin in seiner Keynote aus.
Zahlreiche Projekte des Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung präsentierten auf der 5. Bildungsforschungstagung ihre Forschungsinhalte und tauschten sich in 15 thematischen Foren mit Lehrenden aus. Noch nie erreichte die Tagung so viele Praktikerinnen und Praktiker wie in diesem Jahr.

Die Tagungsinhalte und Videomitschnitte der Diskussionen und Foren finden Sie bis Ende April 2021 über den Gastzugang der Veranstaltungsapp. Weitere Informationen finden Sie auf der Tagungswebsite: www.bildungsforschungstagung.de