MehrSprachen im Deutschunterricht – eine Interventionsstudie zur Förderung von Sprachkompetenzen und -bewusstheit in der Grundschule


Universität Koblenz-Landau

Institut für Bildung im Kindes- und Jugendalter Arbeitsbereich Grundschulpädagogik und Interkulturelle Bildung

August-Croissant-Str. 5

76829 Landau

Projektleiterin: Prof. Dr. Anja Wildemann

Förderkennzeichen: 01 JM 1603

Förderbetrag:

Laufzeit: 01.10.2016 – 30.09.2019


Ziel der Studie "MehrSprachen" ist es,  Auswirkungen eines sprachreflexiven Deutschunterrichts, in dem explizit Sprachthematisierungen herbeigeführt werden, auf die allgemein- und metasprachlichen Kompetenzen mono- und multilingualer Grundschüler und Grundschülerinnen abzubilden. In einem Experimental- und Kontrollgruppendesign wird eine Teilstichprobe (N = 30) fortgebildet, während die andere Hälfte (N = 30) ihren Unterricht ohne zusätzliche Fortbildung durchführt. Erfasst werden domänenspezifisches fachdidaktisches Wissen, Einstellungen und Motivationen aller Lehrkräfte (N = 60) und Schülerleistungen in Klasse 3/4 (N = ca. 800) in einem Prä-Post-Follow up-Design, um mögliche Zusammenhänge zwischen Intervention, Unterricht und Schülerleistung  zu analysieren.