Digitales Lernen in der gymnasialen Oberstufe des Zweiten Bildungsweges- DigiGO


Ruhr-Universität Bochum

Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft

Institut für Erziehungswissenschaft

44780 Bochum

Projektleiterin: Dr. Denise Demski

Förderkennzeichen: 01JD1821

Förderbetrag: 562.946,21 €

Laufzeit: 01.01.2019 bis 31.12.2021


Schulen des Zweiten Bildungsweges bieten unter anderem die Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife nachzuholen und vermehrt gibt es Möglichkeiten, Schulabschlüsse in einer Kombination aus Online- und Präsenzphasen zu erwerben. Die Schulen, die solche Angebote machen, entwickeln ihre Konzepte hierzu selbst – dementsprechend bestehen große Unterschiede in der Art und Weise wie unterrichtet und gelernt wird. Über digitale Teilzeit- und Fernstudiengänge der höheren, tertiären Bildung gibt es bereits einige Forschung, das ist für allgemeinbildende Schulabschlüsse nicht der Fall.

Hier setzt das Forschungsprojekt der Ruhr-Universität Bochum an und untersucht den Lehrgang Abitur Online, der digital gestützte Distanz- und Präsenzphasen in der Schule integriert. Erforscht wird, unter welchen Bedingungen welche Lerneinheiten in Form von digitalisierten Unterrichtssettings ausgestaltet und umgesetzt werden, wie diese Entscheidungen didaktisch begründet sind und auf welche Weise diese digitalen Unterrichtseinheiten genutzt werden.

Die so gewonnenen Erkenntnisse liefern zum einen allgemeine Ansatzpunkte für erfolgreiches Selbststudium in der gymnasialen Oberstufe, zum anderen werden förderliche und hemmende Bedingungen für den Einsatz von digitalem Unterricht erarbeitet. Die Ergebnisse des Projekts sollen auch in Entwicklungsprozesse von Abitur Online einfließen und so die digitalen Bildungsangebote des Zweiten Bildungsweges verbessern. Personengruppen, für die Präsenzzeiten mit besonderen Herausforderungen verbunden sind, kann so der Zugang zu formalen Bildungsabschlüssen vereinfacht werden.