Amateurtheater in peripheren Räumen Ostdeutschlands (HeimatWeltBuehne)


Universität Leipzig

Geschichte, Kunst und Orientwissenschaft

Centre of Competence for Theatre

Nikolaistraße 4-6

04109 Leipzig

Projektleiter: Prof. Dr. Günther Heeg

Förderkennzeichen: 01JKL1906

Förderbetrag: 484.689,79 €

Laufzeit: 01.12.19 - 30.11.22


In dem Forschungsprojekt HeimatWeltBühne. Amateurtheater in peripheren Räumen Ostdeutschlands untersuchen wir sechs Amateurtheater/Kulturzentren in Brandenburg und Sachsen. Wir schauen, welche Rolle diese als Mittler transkultureller – also Kulturen übergreifender – Bildung in ländlichen Räumen einnehmen. Dabei spielen die drei Begriffe Heimat, Welt und Bühne eine zentrale Rolle: Wir beobachten, in welche Beziehungen die drei Begriffe in der Praxis der Amateurtheater/Kulturzentren treten.

Dazu untersuchen wir die Strukturen vor Ort und die Intentionen der Akteur*innen. So erforschen wir, was notwendig ist, damit sich durch das Spiel auf der Bühne Heimat und Welt offen begegnen. Wir wollen fragen: Wie kann transkulturelle Theaterarbeit zur Stärkung demokratischen Verhaltens beitragen? Wie begünstigt sie den Umgang mit Fremden und der Welt?

Wir möchten zeigen, dass Theaterarbeit die Vorstellung von Heimat verändert: weg von einem Raum, der den Zusammenhalt von „Einheimischen“ stärkt, indem er die Exklusion von allem Fremden betreibt und sich gegenüber der Welt abschottet. Hin zu einem Begriff der Heimat, der eine reflektierte Vorstellung von der eigenen Heimat mit der Offenheit für die Welt und das Fremde verbindet.