Sprachliche Kompetenzen pädagogischer Fachkräfte 2 (SprachKoPF 2)


Universität Mannheim

Philosophische Fakultät

Lehrstuhl für Anglistische Linguistik

Schloss, Ehrenhof West 266

68161 Mannheim

Projektleiterin: Prof. Dr. Rosemarie Tracy

Förderkennzeichen: 01GJ1201

Förderbetrag: 253.141,20 EUR

Laufzeit: 01.05.2012–30.04.2014


SprachKoPF untersucht die Sprachförderkompetenz pädagogischer Fachkräfte und trägt so zu deren Professionalisierung bei. In der ersten Förderphase wurde die Qualifikation in theoretischen und angewandten Bereichen der Sprachstandseinschätzung und Sprachförderung festgestellt. Die zweite Phase stellt drei zentrale Forschungsfragen:

(1) Welche Zusammenhänge gibt es zwischen der Sprachförderkompetenz pädagogischer Fachkräfte und der Sprachkompetenz der durch sie geförderten Kinder?

(2) Führt ein hohes bereichsspezifisches Wissen und Können, wie mit SprachKoPF festgestellt, zu einer besseren Handlungskompetenz in der Sprachförderpraxis?

(3) Wie gut differenziert der SprachKoPF-Test zwischen Berufsgruppen mit unterschiedlicher Qualifikation im Bereich Sprache und Sprachentwicklung?
Zur Beantwortung der Forschungsfragen werden verschiedene Methoden eingesetzt:
a) Erhebung der Sprachförderkompetenz unterschiedlich qualifizierter pädagogischer Fachkräfte und der Sprachkompetenz von Kindern mit standardisierten Verfahren,
b) Einsatz qualitativer Verfahren Teilstichproben (Interviews, Videografie).

Die Ergebnisse des Projekts sind relevant für Träger, Fachschulen, Anbieter von Fort- und Weiterbildungen und interessierte Einzelpersonen. Durch die weitere Verbesserung und Validierung des SprachKoPF-Tests entsteht die Möglichkeit, Lernbedarfe gezielt festzustellen und Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Sprachförderung zuverlässig zu identifizieren und letztlich zu zertifizieren. Das Projekt trägt so zur weiteren Professionalisierung von pädagogischen Fachkräften bei. Weiterhin können frühpädagogische und linguistische Forschungsprojekte, die Interventions- oder Evaluationsstudien im Bereich Sprachförderung durchführen, profitieren, da Sprachförderkompetenz mithilfe des SprachKoPF-Tests standardisiert als Kontrollvariable erhoben werden kann.

Weitere Informationen unter: Lehrstuhl für Anglistische Linguistik