Digitalisierung im Bildungsbereich

Mädchen sitzt vor einem Laptop beim Onlineunterricht

Adobe Stock/Aleksandra Suzi

Bekanntmachungen: 09/2017, 11/2018, 09/2021
Förderzeitraum: Seit September 2018
Handlungsfelder: Digitalisierung und Bildung; Qualität im Bildungswesen

 

Ziele der Fördermaßnahme
Die Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche. Daher ist es notwendig, Bildung sowohl über die gesamte Lebensspanne als auch in den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Bildungsinstitutionen und Bildungsgelegenheiten außerhalb von Institutionen zu betrachten. Für jede Lebensetappe gilt es, Antworten auf die Herausforderungen des technologischen Wandels zu finden – für die formale Bildung in Kitas, Schulen, Universitäten, in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und in der Erwachsenenbildung ebenso wie für non-formale und informelle Bildungsprozesse. Der Forschungsschwerpunkt „Digitalisierung im Bildungsbereich“ flankiert daher die Umsetzung der BMBF-Strategie „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ wissenschaftlich: In der ersten Bekanntmachung stand zunächst Forschung zu Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen von Digitalisierungsprozessen und Anforderungen an ihre Implementierung im Mittelpunkt. Weitere Förderbekanntmachungen für Forschung zu Lehr-Lern-Prozessen in einem digitalen Umfeld und zu den notwendigen Kompetenzen, um sich selbstbestimmt in digitalen Lebens-, Kommunikations- und Informationswelten bewegen zu können, folgten.

Das BMBF fördert vorrangig interdisziplinär angelegte Vorhaben, die neben den klassischen Bezugsdisziplinen der Bildungsforschung wie Erziehungswissenschaft, Fachdidaktik, Soziologie und Psychologie auch Beiträge von beispielsweise Kommunikations- und Medienwissenschaften, Bildungsökonomie oder Informatik einbeziehen. Gefördert werden Projekte, in denen qualitative wie quantitative Methoden der empirischen Forschung oder eine Kombination beider zum Einsatz kommen. Bevorzugt unterstützt werden Projekte, die in enger Zusammenarbeit mit der Bildungspraxis und mit weiteren Institutionen des Bildungssystems (beispielsweise Landesinstitute für Schulentwicklung bzw. -qualität, Berufsverbände etc.) ihre Forschungsfragen generieren. Darüber hinaus sollten die Projekte den Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis als integralen Bestandteil in das Vorhaben einbeziehen und offen für die Kooperation mit der Bildungspraxis während des Forschungsprozesses sein, sofern dies sinnvoll möglich ist.

Richtlinie zur Förderung von Forschung zu „Digitalisierung im Bildungsbereich – Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen“ (Digitalisierung I)

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für Forschung zur „Gestaltung von Bildungsprozessen unter den Bedingungen des digitalen Wandels“ (Digitalisierung II)

Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Forschung zur Entwicklung von Kompetenzen für eine digital geprägte Welt“ (Digitalisierung III)

Stand der Fördermaßnahme
Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen (Digitalisierung I) 
Gestaltung von Bildungsprozessen (Digitalisierung II)

Metavorhaben des Forschungsschwerpunkts
Das Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“ wird geleitet von Prof. Dr. Michael Kerres, Universität Duisburg-Essen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Michael Kerres
Telefon: +49 (0) 201 183 5222
E-Mail: michael.kerres@uni-due.de
Website: Metavorhaben Digitalisierung im Bildungsbereich